Geben Sie die Daten und Preise siehe

museos

Besuchen Sie die beliebtesten Mussen der Stadt

Ägyptisches Museum

Das ägyptische Museum ist eine kulturell und pädagogisch interessante Institution, die zur archäologischen Stiftung Clos gehört. Es handelt sich um eine der wichtigsten Privatsammlungen Europas und eine Körperschaft, die sich für Forschung, Studium und Verbreitung des Wissens über das alte Ägypten einsetzt.

Seine Anlagen mit einer Größe von 2000 m2 verteilen sich auf drei Säle.

Es wurde 1993 von der Stiftung Jordi Clos gegründet.

Besonders erwähnenswert sind das kolossale Bild von Ramses II. und ein Relief von Kleopatra VII.

  • Adresse: València, 284
  • Autobusse: 7, 22, 24, 39, 47, H10, V15, V17
  • U-Bahn: Passeig de Gràcia (L2 y L3)
museo egipcio

Seefahrtsmuseum von Barcelona

Das Museum befindet sich in den mittelalterlichen königlichen Werften von Barcelona, einem Ort, der zwischen dem 13. und dem 18. Jh. dem Schiffbau gewidmet war.1976 wurde das Gelände zum kunsthistorischen Denkmal erklärt.

Seit 1929 beherbergt es wichtige Sammlungen, die die maritime Kultur Kataloniens illustrieren und dazu beitragen, die Geschichte der Seefahrt des Landes zu verstehen.Die Museumsinstitution hat zur Aufgabe, die wichtigsten Sammlungen der Geschichte der Seefahrt des Mittelmeers zu erhalten, zu erforschen und zu verbreiten.

Im Museum sind die Sammlungen von Schiffsmodellen, nautischen Instrumenten, Votivbildern, Seefahrtsmalerei, Galionsfiguren und aus dem Bereich der Kartographie hervorzuheben.Im Hafen von Barcelona liegt das historische Schiff aus dem Jahr 1918, der kleine Schoner Santa Eulalia, mit drei Segelmasten und einer Länge von 46 m vor Anker.

2006 wurde das Seefahrtsmuseum von Barcelona zu einem Museum von nationalem Interesse erklärt.

museo maritimo de barcelona
  • Adresse: Av. de las Drassanes, s/n
  • Autobusse: 21, 59, 88, 120, D20, H14, V11, V13
  • U-Bahn: Drassanes (L3)

Picasso-Museum

Das Museum ist auf fünf Paläste aus dem 13. und 14. Jh. in katalanischer Gotik aufgeteilt.Es wurde 1963 eingeweiht und hat sich zu einem Zentrum entwickelt, das für das Verständnis des Werdegangs des Künstlers unerlässlich ist.

Die ständige Sammlung umfasst insgesamt 3.800 Werke aus der Zeit seiner Ausbildung und Jugend, an denen wir die enge Beziehung ablesen können, die der Künstler aus Malaga mit Barcelona pflegte.

  • Adresse: Montcada, 15-23.
  • Autobusse: 39, 45, 51, 120, H14, V15, V17
  • U-Bahn: Jaume I (L4)
museo picasso

Stiftung Joan Miró

Die Stiftung Joan Miró ist in einem Gebäude in eindeutig mediterranem Stil von Josep Lluis Sert untergebracht. Das Museum verfügt mit 14.000 Werken, darunter Gemälden, Skulpturen, Radierungen, Zeichnungen und Stoffen über die wichtigste öffentliche Sammlung des Künstlers Joan Miró. Die Werke ermöglichen uns, den künstlerischen Werdegang von Miró anhand der verschiedenen, für seine Werke eingesetzten Techniken besser kennenzulernen.

Die Stiftung wird durch eine kleine Sammlung zeitgenössischer Kunst vervollständigt, die aus geschenkten Werken und Leihgaben von berühmten Künstlern besteht, und sie stellt jungen Kunstschaffenden einen einmaligen Ausstellungsraum zur Verfügung, der das künstlerische Suchen und Experimentieren ermöglicht.

fundacion joan miro
  • Adresse: Parc de Montjuïc, s/n
  • Autobusse: 50, 55, 193

MNAC (Nationales Kunstmuseum von Katalonien)

Das MNAC wurde 1990 gegründet und beherbergt alle möglichen Werke, um sie zu konservieren und um die ganze katalanische Kunst von der Romanik bis ins 20. Jh. zu zeigen.

Das MNAC, wie das Museum genannt wird, ist ein Konsortium mit eigener Rechtspersönlichkeit, zu der die Regierung von Katalonien, der Gemeinderat von Barcelona und die allgemeine Staatsverwaltung gehören.

Das Museum ist im Nationalpalast Montjuïc untergebracht, der für die Weltausstellung von 1929 gebaut wurde, ein klassizistisches Gebäude mit 32.000 m2 Fläche. Seine symmetrische Hauptfassade wird von einer großen Kuppel im römischen Stil gekrönt.

Die ständige Sammlung des Museums ist unterteilt in:Romanik, Gotik, Renaissance und Barock (Sammlung Thyssen-Bornemisza und Nachlass Cambó), Moderne Kunst (Sammlung Carmen Thyssen-Bornemisza), Numismatik, Zeichnungen, Radierungen, Poster und Fotografie sowie vorübergehende Ausstellungen.

  • Adresse: Av. Reina Maria Cristina, s/n
  • Autobusse: 9, 37, 50, 55, 65, 79, 109, 150, 165, D20, D40, H12, V7
  • U-Bahn: Espanya (L1 and L3)
mnac

Stiftung Antoni Tàpies

Die in einem 1885 von Domènech i Montaner erbauten Gebäude untergebrachte Stiftung wurde von Antoni Tàpies im Jahr 1984 mit dem Ziel gegründet, das Wissen über moderne und zeitgenössische Kunst zu fördern.

Die Stiftung bietet eine Ausstellung an, die dem Künstler gewidmet ist und sein Leben in chronologischer Reihenfolge ab 1940 und bis heute darstellt.Die Ausstellung ermöglicht uns, die formale Entwicklung des Künstlers anhand seines Werks kennenzulernen.

1990 wurde dem Gebäude die Skulptur „Núvol i cadira“ (Wolke und Stuhl) des Stiftungsgründers selbst hinzugefügt. Sie besteht aus Aluminiumrohren und Metallgewebe aus Stahl und verleiht dem Gebäude Höhe, ohne von der künstlerischen Bedeutung der Fassade abzulenken.

fundacion antoni tapies
  • Adresse: Aragó, 255
  • Autobusse: 7, 16, 17, 20, 22, 24, 28, 39, 43, 44, 45, 47, 63, 67, 68, 544
  • U-Bahn: Passeig de Gràcia (L2, L3 y L4)

CCCB (Zentrum für zeitgenössische Kultur von Barcelona)

Das Zentrum ist im ehemaligen Armenhaus („Casa de la Caridad“) untergebracht. Seine Renovierung trug ihm den FAD-Preis für Architektur ein.

Das CCCB ist ein multidisziplinärer Raum, der vom Provinzialrat von Barcelona und vom Gemeinderat abhängt. Darin werden Ausstellungen, Symposien, Messen, Konferenzen und alle möglichen Aktivitäten rund um ein gemeinsames Thema organisiert: die Stadt. Hier wird der städtische Lebensraum aus allen Perspektiven und aus der Sicht aller kulturellen Disziplinen studiert.

  • Adresse: Montalegre, 5
  • Autobusse: 7, 24, 41, 50, 54, 55, 59, 62, 63, 66, 67, 91, H12, H16, V13, V15, 120
  • U-Bahn: Universitat (L1 and L2) or Catalunya (L3)
cccb

MACBA (Museum für zeitgenössische Kunst von Barcelona)

Das Museum für zeitgenössische Kunst von Barcelona (MACBA) befindet sich in einem Gebäude des nordamerikanischen Künstlers Richard Meier. Es kombiniert gerade mit geschwungenen Linien in der Absicht, die Innenräume mit dem Tageslicht zu vermischen.

Das MACBA entstand 1959 auf Initiative des Kunstkritikers Alexandre Cirici i Pellicer, der die Notwendigkeit sah, dem Publikum die Kunst aus der zweiten Hälfte des 20. Jh. näher zu bringen.Es wurde 1995 als Museum eingeweiht und 2006 kam die ehemalige Kirche des Klosters Convento dels Angels als neuer Ausstellungsraum mit der Bezeichnung „Capilla Macba“ dazu.

Das Museum verfügt über eine ständige Sammlung und organisiert zahlreiche vorübergehende Ausstellungen.

macba
  • Adresse: Plaza dels Angels, 1
  • Autobusse: 14, 59, 91
  • U-Bahn: Catalunya (L1 and L3) or Universitat (L1 and L2)

MOE Joan Antoni Samaranch (Museum für Olympische Spiele und Sport)

Das Museum für Olympische Spiele und Sport wurde 2007 im Bereich des olympischen Rings eröffnet. Im Juni 2010 wurde dem Museum zu Ehren des Mannes, der von 1980 bis 2001 Präsident des Internationalen olympischen Komitees (IOK) war, der Name Joan Antoni Samaranch hinzugefügt.

Das Museum befasst sich sowohl mit Aspekten des Hochleistungssports, des Leistungssports als auch des Amateursports.Es wird gezeigt, wie man über den Sport Werte vermitteln kann und wie er zu Bildung, Innovation und Erneuerung beiträgt.Das Museum verfügt auch über interaktive Bereiche mit moderner Technologie und Multimedia-Installationen.Einer der Vorzeigebereiche des Museums ist die Sammlung von Joan Antoni Samaranch, die zum Ziel hat, anhand von Ausstellungsgegenständen im Zusammenhang mit Sport, Kunst und Kultur den olympischen Sportgeist des Präsidenten des IOK zu zeigen.Es beherbergt außerdem einen Saal für vorübergehende Ausstellungen, eine Ausstellung über den Sport in verschiedenen Zivilisationen und den Sitz der Olympischen Stiftung von Barcelona

  • Adresse: Avenida de l’Estadi, 60
  • Autobusse: 55
  • U-Bahn: Espanya (L1 and L3)
moe

Barcelona, 24. März 2020

Es ist Zeit, aufeinander kümmern !

Nach den Hinweisen der Zentralregierung teilen wir mit, dass alle HCC Hotels bis zum Ende bis des Alarmzustandes gehlossen bleiben . Die Sicherheit unserer Mitarbeiter und Kunden war und ist unsere höchste Priorität.

Wir arbeiten jedoch weiterhin von zu Hause aus, sodass wir telefonisch (+34) 934817350 oder per E-Mail an hcc@hcchotels.es erreichbar sind, wenn Sie Fragen zu Ihren Reservierungen haben.

Von den HCC Hotels möchten wir Ihnen allen viel Ermutigung zukommen lassen. Wir werden diese Situation gemeinsam überwinden!

Ich danke Ihnen alles sehr herzlich !!!

Info Covid

Vorsichtsmaßnahmen

  • - Verschoben auf alle die Notwendigkeit für extreme Hygieneprotokolle Mitarbeiter und alle Mitarbeiter es sensibilisiert maximale Vorsichtsmaßnahmen.
  • - es wurde Reinigungsservice gestärkt, so dass die Wartung des Hotels während Ihres Aufenthalts die Verwendung von Desinfektionsmitteln verstärken.
  • - Wasser-Alkohol-Gele wurden an Orten platziert, wo alle Kunden und Gäste den Eingang und am Ausgang des Hotels haben.

Auf jeden Fall erinnern wir uns an die Bequemlichkeit der Vorsicht und respektieren Sie die allgemeinen Verhütungsvorschriften von den Gesundheitsbehörden empfohlen, die Ausbreitung wie häufige Handwaschbecken zu verhindern.

Wir wollen eine Botschaft der Ruhe und Vertrauen geben, dass die Anwendung Hygieneprotokolle das Risiko, an diesen Virus zu minimieren benötigt.